Zum Hauptinhalt springen

«Kinder zu haben ist antifeministisch»

Vor einem Jahr forderte Verena Brunschweiger, dem Klima zuliebe auf Nachwuchs zu verzichten. Jetzt legt sie nach.

Bettina Weber
«Ich arbeite seit elf Jahren als Lehrerin! Wie sollte ich keine Kinder mögen?»: Verena Brunschweiger, 39. Foto: Daniel Delang
«Ich arbeite seit elf Jahren als Lehrerin! Wie sollte ich keine Kinder mögen?»: Verena Brunschweiger, 39. Foto: Daniel Delang

Am 20. März hätte Verena Brunschweiger in der Berner Dampfzentrale aus ihrem neuen Buch «The Childfree Rebellion» lesen sollen, begleitet von einem Filmteam des ZDF. Der Anlass wurde wegen des Coronavirus abgesagt. Die Autorin blieb zu Hause in Regensburg und das Interview fand telefonisch statt – übers Festnetz, weil Brunschweiger als radikale Umweltschützerin kein Smart-Phone besitzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen