Zum Hauptinhalt springen

Neue Zahlen decken Anatomie häuslicher Gewalt auf

Die Opfer häuslicher Gewalt sind fast immer Frauen und die Täter kommen meist ungestraft davon – ein neues Gesetz könnte das ändern.

Das Bundesamt für Justiz lässt derzeit untersuchen, ob das Opferhilfegesetz angepasst werden muss. Bild: Keystone (Symbolbild)
Das Bundesamt für Justiz lässt derzeit untersuchen, ob das Opferhilfegesetz angepasst werden muss. Bild: Keystone (Symbolbild)

Der Kosovare packte seine Frau an den Haaren, riss daran und zog ihren Kopf gegen die Platte des Küchentischs. Der 38-jährige Mann stiess sie gegen die Wand, bedrohte sie mit einem Messer. Sagte, er könne sie töten. Und er würgte sie, bis sie ein Flimmern vor den Augen hatte.

Der Angriff passierte am Abend des 30. November 2016 in einem Vorort der Stadt Zürich. Fast 40 Minuten dauerte der Gewaltakt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.