Zum Hauptinhalt springen

«Für manche Kinder ist das wie Heroin aus der Steckdose»

Kaum mehr Schlaf, Energydrinks zum wach halten: Wolfgang Siegfrieds junge Patienten verbringen bis zu zwölf Stunden, manchmal zwanzig Stunden am Bildschirm. (Foto: Keystone)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.