Zum Hauptinhalt springen

Über ein Drittel der Swiss-Flüge verspätet

In Europa herrscht ein noch nie dagewesenes Flugchaos – die Swiss ist stark betroffen. Besserung ist nicht in Sicht. Die Gründe.

Der Flugverkehr wächst stärker als erwartet: Wer abheben will, muss sich – wie die Passagiere hier am Flughafen Zürich – ­oft gedulden. Foto: Ennio Leanza/Keystone
Der Flugverkehr wächst stärker als erwartet: Wer abheben will, muss sich – wie die Passagiere hier am Flughafen Zürich – ­oft gedulden. Foto: Ennio Leanza/Keystone

Die Aufnahme machte diese Woche in der ganzen Schweiz die Runde. «Es ist wieder mal zum Kotzen hier in Zürich, ich hab die Schnauze voll von dem Drecksplatz!», tönt es über die Funkfrequenz auf Schweizerdeutsch. Gesprochen – oder eher ausgerufen – hat hier ein Swiss-Pilot, dessen Abflug-Slot mehrfach verschoben worden ist. Adressatin ist eine Fluglotsin im Tower des Flughafens Zürich: «Wenn Sie ein Diskussionsbedürfnis haben, rufen Sie besser an», erwidert sie. Das sei gescheiter, als über die öffentliche Funkfrequenz zu schimpfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.