Zum Hauptinhalt springen

Wie die Schweizer Katholiken Missbrauchstäter bestrafen

Die Kirche meldet der Justiz mehr Übergriffe, sanktioniert den Grossteil aber selbst: Mit Ortsverboten, Psychotherapien – oder Pilgerreisen.

Ein Bischof segnet ein Kruzifix: Mit dem Segen der Kirche kandidieren mitunter auch übergriffige Geistliche für hohe Ämter. Foto: Keystone
Ein Bischof segnet ein Kruzifix: Mit dem Segen der Kirche kandidieren mitunter auch übergriffige Geistliche für hohe Ämter. Foto: Keystone

Wieder ist eine Woche verstrichen, in der weltweit Hunderte neue Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche bekannt wurden. Im US-Staat Illinois veröffentlichten Opfer am letzten Donnerstag eine Liste von 395 beschuldigten Kirchenleuten. Der Generalstaatsanwalt von West Virginia verklagt ein ganzes Bistum, weil es Pädophile geduldet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.