Zum Hauptinhalt springen

Der UBS rennen die Aktionäre davon

CEO Sergio Ermotti kann sie trotz guter Zahlen nicht mehr halten.

Die Schweizer Grossbank macht derzeit alles falsch: UBS-Chef Sergio Ermotti. Foto: Sebastian Magnani/13Photo
Die Schweizer Grossbank macht derzeit alles falsch: UBS-Chef Sergio Ermotti. Foto: Sebastian Magnani/13Photo

Es gab Zeiten, da konnte UBS-Chef Sergio Ermotti machen, was er wollte, der Applaus war ihm sicher. Er hat die Grossbank umgebaut, auf die Vermögensverwaltung ausgerichtet und die Investmentbank zurückgefahren. Die UBS steht viel sicherer da als vor der Finanzkrise. 2007 bewegte sie mit einem Eigenkapital von rund 36 Milliarden Franken eine Bilanzsumme von 2200 Milliarden Franken, heute hat sie ein Eigenkapital von 57 Milliarden bei einer Bilanzsumme von rund 1000 Milliarden Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.