ABO+

Bund knausert bei tödlicher Krankheit

Hepatitis fordert in der Schweiz fast so viele Menschenleben wie der Strassenverkehr. Doch Bern investiert kaum in die Prävention.

«Jeder Todesfall ist ein Versagen des Versorgungssystems», sagt Philip Bruggmann, Präsident vom Verein Hepatitis Schweiz. Foto: iStock

«Jeder Todesfall ist ein Versagen des Versorgungssystems», sagt Philip Bruggmann, Präsident vom Verein Hepatitis Schweiz. Foto: iStock

Roland Gamp@sonntagszeitung

Jedes Jahr sterben in der Schweiz rund 200 Menschen an den Folgen von Hepatitis. Das sind etwa gleich viele Opfer wie bei Unfällen im Strassenverkehr. Obwohl es wirksame Instrumente gegen die Krankheit gibt. Eine Impfung schützt vor Typ B, gegen Typ C sind Medikamente auf dem Markt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt