Zum Hauptinhalt springen

Glosse zum Köderverhalten des GrossverteilersLiebe Migros, jetzt ist dann mal gut

Die Kolumnistin hat sich immer bestens umsorgt gefühlt im Einkaufsladen ihres Herzens. Aber nun ist es Zeit für ein ernstes Wort.

Wofür die Plastikkapseln aus der Migros-Sammelaktion 2011 gedacht waren, blieb schleierhaft.
Wofür die Plastikkapseln aus der Migros-Sammelaktion 2011 gedacht waren, blieb schleierhaft.
Foto: Jean-Luc Barmaverain

Liebe Migros, wir müssen reden. Also da gibt es etwas, das … nun, du weisst ja, wie sehr ich dich schätze. Dank dir habe ich alles, was ich brauche. Wirklich, ich mag es, wie du dafür sorgst, dass ich mich gesund ernähre, und mir Früchte und Gemüse immer als Erstes anbietest. Und trotzdem verwöhnst du mich auch – meine Kindheit wäre arm gewesen ohne deine Vanille-Glacestängel.

Und weisst du noch, wie du mir ins Schullager immer die Bärentatzen-Kekse mitgegeben hast? Die haben wir mit Löffeln gegessen, weil sie nach der Reise völlig zerbröselt waren, und die Krümel dann vor Lachen aus vollen Backen durchs Zimmer geprustet. Ja, liebe Migros, du begleitest mich schon ewig – ganz ehrlich, du bist wie eine Mutter zu mir. Aber eben, wie soll ich es sagen ...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.