Zum Hauptinhalt springen

Auch im Mittelland kaum Sonne So grau war der Dezember südlich der Alpen noch nie

Praktisch im ganzen Tessin gab es im letzten Monat Wetter-Negativrekorde. Nicht besser sah es in der Deutschschweiz aus: Aarau und Schaffhausen verzeichneten bloss elf Sonnenstunden.

Trübes Wetter: Auf der Alpensüdseite wurde laut SRF Meteo der bisher sonnenärmste Dezember verzeichnet.
Trübes Wetter: Auf der Alpensüdseite wurde laut SRF Meteo der bisher sonnenärmste Dezember verzeichnet.
Archivbild: Keystone

Südlich der Alpen ist es im Dezember gemäss SRF Meteo noch nie so grau gewesen. Im Mittelland hat sich die Sonne nun schon seit rund 40 Tagen kaum mehr gezeigt.

«Jetzt hat uns der Winterblues voll erwischt», teilte SRF Meteo am Dienstag mit. Praktisch im ganzen Tessin und in weiten Teilen von Südbünden sei der sonnenärmste Dezember seit Messbeginn verzeichnet worden.

Besonders krass sei die Situation auf der Cimetta oberhalb von Locarno gewesen. Dort habe es im Dezember 54 Stunden Sonnenschein gegeben. Bis jetzt sei der Dezember 2002 mit 85 Stunden der sonnenärmste gewesen.

Im Jura auf dem Chasseral gab es ebenfalls einen Negativrekord mit lediglich neun Stunden und neun Minuten Sonnenschein im Dezember, wie SRF Meteo weiter schreibt. Im neuen Jahr habe es noch keinen einzigen Sonnenstrahl gegeben.

Aber auch im Mittelland war es sehr grau. So habe es im Aarau nur gerade elf Stunden Sonnenschein gegeben. Schlimmer sei es seit Messbeginn einzig im Dezember 2002 gewesen. Aber auch an anderen Orten blieb es grau. In Schaffhausen habe es im Dezember nur elf Stunden Sonnenschein gegeben. Dies sei der dritttrübste Dezember seit Messbeginn gewesen.

SDA

5 Kommentare
    Marcel Keller

    Der November war sehr sonnig.

    Im Vergleich ist es immer kälter, wärmer, trockener, feuchter, sonniger, nebliger, windiger, etc.

    und das Gute ist, wir können nichts dafür oder dagegen tun.

    Lasst das Wetter Wetter sein.