Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Pro und ContraSind passiv verwaltete Fonds besser?

Auch bei Fonds besteht die Welt nicht nur aus schwarz und weiss. Hier finden Sie die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Weitsicht lohnt sich: Immer nur auf passiv verwaltete Fonds zu setzen, macht wenig Sinn.
Weitsicht lohnt sich: Immer nur auf passiv verwaltete Fonds zu setzen, macht wenig Sinn.
Illustration: Christina Baeriswyl

Ich habe gelesen, dass ein passiver Index-Fonds gegenüber aktiv verwalteten Fonds der Banken stets besser abschneidet. Was empfehlen Sie? Leserfrage von J.E.

Ich würde die von Ihnen in Ihrer Frage gemachte Aussage, dass ein passiver Fonds immer besser abschneidet als ein aktiver, nicht unterschreiben. Es gibt sowohl für eine Strategie mit aktiven als auch mit passiven Fonds durchaus überzeugende Argumente. Entscheidend für Sie als Anleger ist immer nur die Nettorendite. Wenn ein aktiv verwalteter Fonds eine deutlich bessere Performance erreicht als der passive Fonds, ist die höhere Gebühr gerechtfertigt. Falls aber der aktive Fonds seinen Benchmark nicht schlägt, ist es für Sie vorteilhafter, wenn Sie einen passiven Fonds halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.