Zum Hauptinhalt springen

Boris Johnson«Sie hatten Pläne für den Fall meines Todes»

«Es war ein schwieriger Augenblick, das bestreite ich nicht»: Der britische Premierminister Boris Johnson nach seiner Entlassung aus dem Spital. (12. April 2020)
Das St. Thomas Spital, wo Johnson auf der Intensivstation behandelt wurde.
Jetzt ist der britische Premierminister wieder im Amt.
1 / 5

Viel Sauerstoff

SDA

23 Kommentare
    Peter Colberg

    Das Händschütteln mit CCP-Virus Erkrankten war wohl keine gute Idee: es kann wirklich alle treffen. In vieler Hinsicht hat er angesichts seines Alters Glück gehabt, die Krankheit zu überleben: das gezeigte Foto belegt einiges von dem was er dabei durchgemacht hat. Dass das britische "National Health Service" (NHS) für ihn jetzt hoffentlich eine zu schützende höhere Wertstellung haben wird, könnte eine der positiven Folgen davon sein. Im grossen und ganzen ist er meines Achtens der richtige für die Aufgabe, Grossbritannien in das post-Brexit Zeitalter zu führen, was angesichts der durch die Pandemie verursachte, massive kommende Wirtschaftskrise keine leichte Aufgabe sein wird. Ich wünsche Ihm alles Gute.