Zum Hauptinhalt springen

Gastrokritik Rössli Heistrich, UtzigenShopping-Mall auf grüner Wiese

Das Restaurant Rössli Heistrich liegt nicht an einer Passantenlage. Die Gäste finden es trotzdem – weil sie es finden wollen.

Das Rössli Heistrich liegt etwas versteckt, braucht sich aber keineswegs zu verstecken.
Das Rössli Heistrich liegt etwas versteckt, braucht sich aber keineswegs zu verstecken.
Foto: Markus Dütschler

Heistrich? Noch nie gehört. Ob da noch andere Gäste sein werden, fragen wir uns, als wir dem Navi folgend über schmale Strässchen und sanfte Hügel fahren. Dort, wo sich Rinder, Schafe und Pferde gute Nacht sagen, taucht hinter einem Baum das Restaurant Rössli auf. Auch andere haben es gefunden, Autos parkieren vor dem stattlichen Haus. Auf der sonnigen Terrasse sitzen Bauarbeiter beim Tagesmenü: Rindszunge an Kapernsauce, Kartoffelstock und Krautstiel. Im Säli erholt sich eine Soldateska vom Dienst am Vaterland.

Für uns ist im Wintergarten reserviert. Die Kellnerin mit dem robusten Charme bringt der besten Begleiterin von allen ein Glas Sauser (1.90 Fr. / dl) – alkoholarm, sodass sie am Nachmittag einen klaren Kopf behält. Der Testesser, dem die einfacheren Pflichten eines «Bund»-Redaktors obliegen, genehmigt sich ein Glas gefälligen Chardonnay (4.50 Fr. / dl).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.