Schwimmstar Thorpe verwirrt aufgefunden

Schwimmen

Australiens früherer Schwimmstar Ian Thorpe mit Wohnsitz in der Schweiz wird seit Montagmorgen wegen Depressionen in einem Spital in Sydney behandelt.

Noch letzten Freitag hatte Thorpes Management dementiert, dass der 31-jährige fünffache Olympiasieger relevante psychische Probleme habe. Am Montag nun bestätigte Manager James Erskine, dass Thorpe bei einem Auto in einer Strasse im Südwesten Sydneys in verwirrtem Zustand aufgefunden worden sei.

Thorpe habe versucht, in das Auto einzubrechen, weil er im Wahn gestanden habe, es handle sich um das Auto eines Freundes. Der wirkliche Wagenbesitzer alarmierte die Polizei, die wiederum Thorpe ins Bankstown Hospital von Sydney brachte.

Laut Erskine nahm Thorpe zuletzt sowohl Schmerzmittel gegen seine jüngst zugezogene Schulterverletzung als auch Antidepressiva ein. Dieser Mix habe bei ihm zur Sinnesverwirrung geführt. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen, betonte Erskine.

In seiner 2013 erschienenen Autobiografie hatte Thorpe eingeräumt, dass er während eines grossen Teils seines Lebens "an lähmenden Depressionen" gelitten habe. Nicht einmal seine Familie sei sich dessen bewusst gewesen.

Thorpe hatte seinen Wohnsitz Anfang 2011 nach Tenero ins Tessin verlegt, wo er sich vor allem auf die Olympischen Spiele in London hatte vorbereiten wollen. Er konnte sich damals jedoch nicht fürs australische Schwimmteam qualifizieren. Vor den letzten Weihnachtstagen zog er zu seinem Eltern nach Sydney.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt