Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

EU-ForschungsprogrammSchweizer Spitzenforschern droht der Ausschluss

«Alle sind schockiert»: ETH-Professor und Quantenphysiker Klaus Ensslin bei einem Vortrag über Quantenphysik.

ETH führend

EU wird protektionistisch

Brüssel möchte die Schweiz und andere Drittstaaten von gewissen Projekten in der Weltraumforschung ausschliessen.
335 Kommentare
Sortieren nach:
    Heinrich Baur

    Generell fällt mir bei einigen Kommentaren auf, dass der eher rechtsnational geprägte Anteil der Kommentatoren, der EU nun ausgerechnet Nationalismus vorwirft (-:

    Die EU sollte in der Tat dazu übergehen, wie die Amerikaner und Chinesen strategische Forschungsprojekte zu protegieren.

    Was allerdings allgemein, bei verschiedenen Themen auffällt, ist der zunehmende härtere bzw. normalere Umgang der EU mit nicht-Mitgliedern. Das entspricht meiner Prognose zum etwas härter ausgefallenen Brexit, obwohl manch einer durch den Brexit, Vorteile für die Schweiz erkennen wollte. Nix wars!