Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssen die Medienfreiheit verteidigen»

Das Bundesgericht zwingt eine Basler Journalistin, den Namen eines Cannabis-Dealers preiszugeben. Das Urteil könnte auch Recherchen über Korruption verhindern, warnen Experten und Journalisten.

Zwingt eine Basler Journalistin zur Herausgabe des Namens ihrer Quelle: Das Bundesgericht in Lausanne.
Zwingt eine Basler Journalistin zur Herausgabe des Namens ihrer Quelle: Das Bundesgericht in Lausanne.
Keystone

Eine Basler Journalistin muss der Staatsanwaltschaft den Namen eines Cannabis-Dealers verraten, über den sie einen Artikel geschrieben hat. Das entschied das Bundesgericht. Im Artikel der «Basler Zeitung» (BaZ) vom Oktober 2012 berichtete der Mittdreissiger «Roland» über seine Dealer-Geschäfte mit Gras, Haschisch und Blütenstaub. Er beliefere seinen Kollegenkreis und verdiene so pro Jahr rund 12'000 Franken, gab er an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.