Zum Hauptinhalt springen

Mit Pfefferspray gegen Anti-WEF-Demonstranten

Nach der gestrigen Anti-WEF-Kundgebung griff die Polizei gleich mehrmals zum Pfefferspray gegen Demonstranten. Ein Aktivist hat die Szene auf Video festgehalten. Die Polizei rechtfertigt die Massnahme.

«Ja, das tat verdammt weh in den Augen», sagt Amadeus Thiemann heute Morgen gegenüber Redaktion Tamedia. Zusammen mit drei weiteren Occupy-Aktivisten wurde er nach der Anti-WEF-Kundgebung in Davos aus nächster Nähe von der Polizei mit Pfefferspray auf Distanz gehalten. Thiemann hat die Szene auf Video festgehalten und ins Internet gestellt. Die Szene weckt Erinnerungen an den Pfefferspray-Einsatz des US-Polizisten auf dem Campus der University of California.

Im Video von Davos drücken die Polizisten, die hinter einer mobilen Barriere stehen, gleich drei Mal auf den Knopf. Gemäss Thiemann habe die Polizei ingesamt vier Mal abgedrückt, vier Aktivisten seien vom Angriff betroffen gewesen. «Auch der Mann ganz am Anfang der Szene hat eine Ladung abgekriegt. Mit seinem Pappkartonschild hat er jedoch den Strahl abgewehrt», so Thielmann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.