Zum Hauptinhalt springen

WOZ provoziert Linke nach SNB-Schock

Journalist Yves Wegelin begrüsste in der Zeitung WOZ – wider die linke Meinung – die Aufhebung der Euro-Untergrenze. Was er auslöste – und wie er mit einem seiner Kritiker nun in Konfrontation geht.

«Die Reaktionen waren teilweise heftig», sagt Autor Yves Wegelin über seinen Artikel zum Nationalbankentscheid: Die Ausgabe der WoZ vom 22. Januar 2015.
«Die Reaktionen waren teilweise heftig», sagt Autor Yves Wegelin über seinen Artikel zum Nationalbankentscheid: Die Ausgabe der WoZ vom 22. Januar 2015.

Als der erste Schock über die plötzliche Aufhebung des Euromindestkurses abgeklungen war, regten sich die Wirtschaftsgemüter. Die Schweizerische Nationalbank erhielt für ihren Entscheid gehässige Kritik und einige lobende Worte. Die Verteilung war eindeutig: Bürgerliche rühmten den «mutigen Schritt» (SVP-Nationalrat Thomas Matter), der «überfällig» (SVP-Nationalrat Lukas Reimann) gewesen sei. Von links war die Rede von einem «schwarzen Tag für den Werkplatz Schweiz» (SP-Ständerat Roberto Zanetti) und einer «brandgefährlichen» Massnahme (SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.