Zum Hauptinhalt springen

Aus nach nur einem Jahr bei der «Blick»-Gruppe

Wolfgang Büchner kam, um die «Blick»-Gruppe neu aufzustellen, jetzt trennen sich der Verlagschef und der Konzern.

Noch-Verlagschef der «Blick»-Gruppe, Wolfgang Büchner: Der Medienmanager kehrt der Schweiz den Rücken.
Noch-Verlagschef der «Blick»-Gruppe, Wolfgang Büchner: Der Medienmanager kehrt der Schweiz den Rücken.
Ringier AG/ Laurence Chaperon

Der ehemalige Chefredaktor von «Der Spiegel» und aktuelle Verlagschef der «Blick»-Gruppe, Wolfang Büchner, kehrt der Schweiz bald wieder den Rücken.

Er wechsle per Ende Oktober 2016 zum Medienhaus Madsack in Hannover, berichtet die Medienstelle des Riniger-Konzerns. Besiegelt worden sei der Wechsel laut dem Medienmagazin «Horizont» bereits im Frühjahr – die Auflösung des Vertrags sei wohl auf Büchners eigenen Wunsch hin erfolgt. Bei der Madsack Mediengruppe wird der 50-Jährige Chief Content Officer. Offenbar sollte der Abgang des erst im Vorjahr zu Ringier gewechselten Medienmanagers und Journalisten so lange vertraulich bleiben, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist.

Büchner war im Juli 2015 angetreten, um die «Blick»-Gruppe publizistisch weiter zu entwickeln und digital breiter aufzustellen.

Über die Gründe für den Abschied bewahren beide Parteien bisher Stillschweigen. Mutmassungen der «NZZ am Sonntag» zufolge sollen auch unterschiedliche Ansichten von Ringier Chef Marc Walder und Wolfgang Büchner über die Besetzung einer Top-Personalie und die Einrichtung eines gemeinsamen Newsrooms für alle Titel der Gruppe zur Trennung geführt haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch