Zum Hauptinhalt springen

«Wir hatten von der SVP keine Anfrage für Personenschutz»

Hat die Polizei versagt, als SVP-Nationalrat Hans Fehr gestern von Chaoten verprügelt wurde? Laut der Stadtpolizei Zürich hätte die SVP den Angriff mit einem einzigen Anruf verhindern können.

Rund 50 Demonstranten standen am Freitagabend bei der Tramhaltestelle unterhalb des SVP-Tagungszentrums. (Video: Philipp Albrecht)

Nach der Attacke von Chaoten auf Nationalrat Hans Fehr wurde Kritik am Einsatz der Stadtpolizei Zürich laut. «Es ist unverständlich, dass die Polizei die Sicherheit nicht garantieren konnte», sagte etwa SVP-Bundesrat Ueli Maurer gestern Freitagabend. Die Stadtpolizei Zürich lässt diese Kritik nicht gelten. «Wir hatten den Auftrag, die Demonstranten nicht in Richtung Albisgüetli laufen zu lassen. Wir haben die Demonstration sofort aufgelöst und konnten so gewährleisten, dass die Veranstaltung nicht gestört wurde», sagt Polizeisprecher René Ruf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.