Zum Hauptinhalt springen

«Wie goots?»

Verschiedene Dialekte büffeln: Rund 900 Genfer Sekundarschulkinder lernen ab Montag Schweizerdeutsch.

Nach «Grüezi mitenand» wird der Unterricht bald schwerer: Ein Lehrer schreibt auf eine Wandtafel.
Nach «Grüezi mitenand» wird der Unterricht bald schwerer: Ein Lehrer schreibt auf eine Wandtafel.
Keystone

Die Genfer Sekundarschullehrer sind vorbereitet, die Materialien für die ersten Mundartlektionen liegen bereit. Die Konversationsübungen zum Auftakt sind einfach. Dennoch werden den meisten Schülern Ausdrücke wie «Grüezi mitenand», «Wie goots?», «Nei, danke» zum ersten Mal über die Lippen kommen. Bald wird es schwieriger: Es folgen Lieder wie «Dr Eskimo» von Mani Matter, Comics aus der Reihe «Züri by Mike», und die Berner Transportmittel werden mit denen in Zürich verglichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.