Zum Hauptinhalt springen

Wer sich scheiden lässt, soll wieder ledig werden

Der grüne Fraktionschef Antonio Hodgers schlägt vor, den Zivilstand «geschieden» zu eliminieren. Sein Anliegen stösst nicht auf grosse Begeisterung.

Fabian Renz
Der Status «verheiratet» ist zweckmässig, etwa in Versicherungsfragen: Hochzeitstanz im Rössli in Tufertschwil SG.
Der Status «verheiratet» ist zweckmässig, etwa in Versicherungsfragen: Hochzeitstanz im Rössli in Tufertschwil SG.
Keystone

Knapp 600'000 Personen fungieren derzeit in den Bundesstatistiken quasi offiziell als gescheiterte Eheleute. Nun stellt Nationalrat Antonio Hodgers (GE), Fraktionspräsident der Grünen, den Zivilstand «geschieden» infrage. In einem kürzlich eingereichten Vorstoss regt er an, jene 7,6 Prozent der Bevölkerung künftig unter die Ledigen zu rechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen