ABO+

Wenn Kinder nicht ins Heim wollen

Für Kinder in Nöten gibt es die Kinderanwaltschaft, aber nur noch bis nächstes Jahr. Dafür soll es jetzt eine Ombudsstelle geben – das Projekt läuft schleppend.

Kinder, die in einem Scheidungsverfahren stecken oder fremdplatziert werden sollen, könnten von der Neuerung profitieren: Umzug für die Rechte der Kinder <nobr>in St. Gallen.</nobr><nobr>Foto: Keystone</nobr>

Kinder, die in einem Scheidungsverfahren stecken oder fremdplatziert werden sollen, könnten von der Neuerung profitieren: Umzug für die Rechte der Kinder in St. Gallen.Foto: Keystone

Claudia Blumer@claudia_blumer

Ein klassischer Fall bei der Kinderanwaltschaft Schweiz: Zwei Geschwister werden fremdplatziert, weil die alleinerziehende Mutter gesundheitliche Probleme hat. Doch die Kinder wollen nicht ins Heim. Sie wollen lieber zur Tante. Das ältere der beiden Kinder – es ist zehnjährig – ruft die Kinderanwaltschaft an und spricht dort aufs Band, schildert sein Problem.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt