Zum Hauptinhalt springen

Warum die neuen Kampfjets vielleicht doch noch abstürzen

Der Bundesrat will rasch die finanziellen Konsequenzen des Kaufs aufzeigen. Laut neustem Fahrplan wird er sich schon Ende November für einen der drei Flugzeugtypen entscheiden.

Könnte das Rennen machen: Der französische Rafale-Jet ist einer von drei Kaufkandidaten.
Könnte das Rennen machen: Der französische Rafale-Jet ist einer von drei Kaufkandidaten.
Keystone

Die Bestellung, die das Parlament in der Herbstsession aufgegeben hat, ist klar: Ab 2014 soll die Armee 5 Milliarden Franken statt wie vom Bundesrat verlangt 4,4 Milliarden kosten. Und ab dem gleichen Jahr soll die Schweiz neue Kampfflugzeuge kaufen – also nicht erst ab 2019, wie dies der Bundesrat wollte. Unklar ist, wie die Bestellung bezahlt werden soll. Darüber will der Bundesrat jetzt rasch Klarheit schaffen: An seiner heutigen Sitzung wird er laut einer zuverlässigen Quelle Verteidigungsminister Ueli Maurer und Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf beauftragen, bis Anfang 2012 die «Entscheidgrundlagen für allfällige Sparmassnahmen» zu liefern. Zuvor – laut neustem Fahrplan schon Ende November – wird er sich für einen der drei evaluierten Flugzeugtypen entscheiden, womit auch bestimmte Zahlungsfristen verbunden sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.