Zum Hauptinhalt springen

Warum Autofahren nicht mehr angesagt ist

Junge Schweizer fahren weniger Auto, der Anteil an Führerscheinen ist deutlich zurückgegangen. Warum dies so ist, erklären Vertreter des Fahrlehrerverbands und des Strassenverkehrsamts.

Immer weniger Führerscheine bei den 18- bis 24-Jährigen: Dafür ist der Anteil der «Billett»-Besitzer bei den Pensionierten gestiegen.
Immer weniger Führerscheine bei den 18- bis 24-Jährigen: Dafür ist der Anteil der «Billett»-Besitzer bei den Pensionierten gestiegen.
BFS/ARE

«Gratulation, Sie haben bestanden!» Diesen Satz sagen Fahrprüfungsexperten immer weniger zu jungen Schweizern. Denn bei den 18- bis 24-Jährigen sank der Anteil an Führerscheinen von 71 Prozent im Jahr 1994 auf 59 Prozent im Jahr 2010. Dies ergab eine gross angelegte Befragung des Bundes zum Verkehrsverhalten der Bevölkerung (Redaktion Tamedia berichtete). Wie ist dieser Rückgang zu erklären?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.