Zum Hauptinhalt springen

Vier Kandidaten wollen Yvan Perrin beerben

Nach nur einem Jahr in der Neuenburger Regierung musste Yvan Perrin erschöpft von seinem Amt zurücktreten. Vier Kandidaten kämpfen nun um die Nachfolge des SVP-Mannes – darunter auch überraschende Namen.

Musste seine Funktion mehrmals durch Klinikaufenthalte unterbrechen: Yvan Perrin.
Musste seine Funktion mehrmals durch Klinikaufenthalte unterbrechen: Yvan Perrin.

Vier Männer bewerben sich um den frei gewordenen Sitz von Yvan Perrin (SVP) in der Neuenburger Kantonsregierung. Das steht nach dem Ende der Anmeldefrist für die Ersatzwahl am 28. September fest. Die SVP ärgert sich über eine wilde Kandidatur.

Der Name von Karim-Frédéric Marti ist die Überraschung auf der heute veröffentlichten Liste. Die SVP-Kantonalpartei, die mit Raymond Clottu antritt, ist verärgert. «Das ist eine anekdotische Kandidatur. Marti erhält keinerlei Unterstützung von uns», sagte SVP-Parteipräsident Hugues Chantraine der Nachrichtenagentur SDA.

Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen

Dass Marti dem offiziellen SVP-Kandidaten schadet, glaubt Chantraine aber nicht. Nationalrat Clottu muss für die Volkspartei den Sitz von Yvan Perrin verteidigen. Die Ersatzwahl ist nötig, weil Perrin im Juni aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste.

Für die FDP steigt – mit der Unterstützung der Grünliberalen – Nationalrat Laurent Favre ins Rennen. Vierter im Quartett ist Thomas Wroblevski. Er will als Vertreter jener antreten, die sich üblicherweise der Stimme enthalten.

Perrin trat diesen Juni per sofort zurück – nach nur einem Jahr in der Neuenburger Regierung und zwei Auszeiten wegen Erschöpfung.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch