ABO+

«Vermutlich würden dann Stellen abgebaut»

SRF-Kadermann Urs Leuthard warnt davor, das Berner Radiostudio nicht nach Zürich zu verlegen.

Einst war Urs Leuthard «Arena»-Moderator, heute ist er Chef der «Tagesschau» und Projektleiter des neuen Newsroom.

Einst war Urs Leuthard «Arena»-Moderator, heute ist er Chef der «Tagesschau» und Projektleiter des neuen Newsroom.

(Bild: Paolo Dutto)

Adrian Schmid@adschmid
Denis von Burg@sonntagszeitung

Die SRG gerät zunehmend unter Druck, weil sie Teile des Berner Radiostudios nach Zürich verlegen will. Betroffen sind rund 170 Stellen. Politiker aus allen Lagern wie Adrian Amstutz, Kurt Fluri oder Christian Levrat kritisieren die Pläne. Selbst die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr setzt sich für den Standort Bern ein. Am Donnerstag findet eine Protestaktion auf dem Bundesplatz statt. Der SRG-Verwaltungsrat befindet im September oder spätestens Ende Jahr über den Umzug.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt