Zum Hauptinhalt springen

Valser Behörde in Erklärungsnot

Am Montag gab der gesamte Valser Gemeinderat seinen Rücktritt bekannt – wenige Tage bevor die Bevölkerung über ein höchst delikates Bauprojekt abstimmt, an dem der Gemeinderat während Monaten gearbeitet hatte. Ein Zufall?

Sorgt für Unruhe: Die Felsentherme Vals mit dem Hotelgebäude im Hintergrund. Bild: Keystone.
Sorgt für Unruhe: Die Felsentherme Vals mit dem Hotelgebäude im Hintergrund. Bild: Keystone.

Das Bündner Bergdorf Vals steht vor einem «Jahrhundertentscheid». Am 9. März muss die Gemeinde über die Entwicklung des Hotels und Thermalbads abstimmen. Zwei Konzepte stehen dem Stimmvolk zur Auswahl: Das eine stammt von einer Interessengemeinschaft um Stararchitekt Peter Zumthor, der einst die weltbekannte Therme Vals entworfen hat. Als Gegenspieler treten Unternehmer Pius Truffer und Investor Remo Stoffel mit der «Valser Gruppe» nach aussen auf. Beide Parteien planen einen Hotelneubau mit Kosten in der Höhe von rund 50 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema