Zum Hauptinhalt springen

Warum 100 alte Damen gegen den Bund klagen

Der Staat unternehme zu wenig gegen den Klimawandel – jetzt greifen die Klimaseniorinnen zur Klageschrift. Sie seien von Wetterextremen besonders betroffen.

Seniorinnen sehen sich durch Hitzewellen vergleichsweise stark beeinträchtigt.
Seniorinnen sehen sich durch Hitzewellen vergleichsweise stark beeinträchtigt.
Keystone

Noch ist der Verein der Klimaseniorinnen offiziell nicht gegründet. Gleichwohl scheint er bereits auf Interesse zu stossen. In den letzten vier Wochen haben sich mehr als 100 Frauen im AHV-Alter aus der Deutschschweiz und der Romandie bereit erklärt, den Bund wegen dessen Klimapolitik einzuklagen. Die designierte Co-­Präsidentin des Vereins, die 66-jährige Rosmarie Wydler­-Wälti aus Basel, bestätigt entsprechende Informationen des «Tages-Anzeigers». Darüber hinaus hätten sich weitere 200 Frauen gemeldet, weil sie sich für das Projekt interessieren würden, so Wydler-Wälti. Die Zahl der Klägerinnen dürfte die 100er-Marke somit deutlich übersteigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.