Zum Hauptinhalt springen

Trotz Brüssel: Komitee kämpft gegen mehr Überwachung

Eine bunte Gruppe von Überwachungskritikern ergreift das Referendum gegen das Büpf. Dabei gehe es nicht darum, dem Staat Mittel zur Terrorbekämpfung zu entziehen.

Angst vor mehr Überwachung. Die gleichen Gruppen, die bereits im Mai 2014 gegen das Büpf demonstrierten, ergreifen nun das Referendum gegen das Gesetz.
Angst vor mehr Überwachung. Die gleichen Gruppen, die bereits im Mai 2014 gegen das Büpf demonstrierten, ergreifen nun das Referendum gegen das Gesetz.
Peter Klaunzer, Keystone

Das Timing könnte besser sein. In ganz Europa werden nach den Anschlägen in Brüssel wieder jene Stimmen laut, die noch mehr fordern. Mehr Überwachung. Mehr Sicherheit. Mehr Geld für den Kampf gegen den Terror. Und in Olten, im Hotel Arte, treffen sich am Abend dieses schrecklichen Tages junge Menschen, um das Gegenteil zu fordern. Weniger Überwachung. Weniger Vorratsdatenspeicherung. Weniger staatliche Kontrolle von privater Kommunikation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.