Zum Hauptinhalt springen

Reportage: Wenn da nur dieses eine Haus nicht wäre

Wie die Rupperswiler mit dem Vierfachmord, der ihr Dorf schlagartig berühmt machte, zu leben gelernt haben.

Simone Rau
Das Spitzbirrli-Quartier am Ostrand Rupperswils. Foto: Dominique Meienberg
Das Spitzbirrli-Quartier am Ostrand Rupperswils. Foto: Dominique Meienberg

«Wir vermissen sie immer noch», sagt René Schwarz. Seit 28 Jahren führt er ein Café im Dorf, roter Spannteppich, belegte Brötchen, Fitnessteller. Viele Rupperswiler gehen hier ein und aus, bleiben sitzen, stundenlang, und reden. Miteinander und immer auch mit ihm, dem Wirt. Manchmal fühlt er sich wie ein Pfarrer. Zugehört hat er seit dem 21. Dezember 2015 oft, geredet auch. Seit damals, als es passierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen