Zum Hauptinhalt springen

«SVP-Wahlkampf ist Handwerk, Kampfeswille – und viel Geld»

Die SVP hat ihre Basis mit einem Parteitag in Zürich auf «die heisse Phase des Wahlkampfs» eingestimmt – mit einem altbewährten Mittel. Politologe Louis Perron analysiert für Redaktion Tamedia die SVP-Politshow.

Mit Inbrunst bei der Sache: Bundesrat Ueli Maurer, SVP-Vizepräsidentin Nadja Pieren und alt Bundesrat Christoph Blocher singen die Nationalhymne. (27. August 2011)
Mit Inbrunst bei der Sache: Bundesrat Ueli Maurer, SVP-Vizepräsidentin Nadja Pieren und alt Bundesrat Christoph Blocher singen die Nationalhymne. (27. August 2011)
Keystone
SVP-Nationalraetin Natalie Rickli unterzeichnet den Vertrag mit dem Volk. (27. August 2011)
SVP-Nationalraetin Natalie Rickli unterzeichnet den Vertrag mit dem Volk. (27. August 2011)
Keystone
Die Freude ist gross: Silvio Berlusconi gewinnt die Wahlen 2001.
Die Freude ist gross: Silvio Berlusconi gewinnt die Wahlen 2001.
Keystone
1 / 9

Rund 200 Kandidierende für den National- und Ständerat unterzeichneten einen «Vertrag mit dem Volk». Sie gaben damit ihr Wahlversprechen ab. Im Vertrag versprechen die SVP-Politiker gegenüber ihren Wählern, sich gegen einen EU-Beitritt, für das Stoppen der Masseneinwanderung und die Ausschaffung krimineller Ausländer einzusetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.