Zum Hauptinhalt springen

Streikerinnen dürfen weiterarbeiten

Die beiden Frauen, die vom Basler Kunstmuseum nach dem Frauenstreik entlassen wurden, dürfen nun doch weiterarbeiten.

Dominik Plüss

Zwei Mitarbeiterinnen beim Basler Kunstmuseum wurden am 20. Juni entlassen, weil sie am 14. Juni beim Frauenstreik mitgemacht hatten. Nun sollen sie eine zweite Chance erhalten, wie das Kunstmuseum am Montag mitteilte. Direktor Josef Helfenstein habe dies in Absprache mit Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne) entschieden.

Die Frauen, die als Aufseherinnen tätig waren, hatten ihre «sicherheitsrelevanten Posten so kurzfristig verlassen, um am Frauenstreik teilzunehmen, dass das Kunstmuseum Basel keine Möglichkeit hatte, für einen Ersatz zu sorgen», heisst es in der Mitteilung. Dadurch sei das Sicherheitsdispositiv des Kunstmuseums geschwächt worden. Nach einem Shitstorm in den Medien ging das Kunstmuseum nun noch einmal über die Bücher und revidierte seine Entscheidung – «trotz dieses Fehlverhaltens» der beiden Streikerinnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch