Strafanzeige gegen Glarner eingereicht

Der SP-Nationalrat Carlo Sommaruga geht gegen Andreas Glarner vor. Der Vorwurf an die Adresse des SVP-Nationalrats: Schreckung der Bevölkerung und Betrug.

Eine Aktion seines Vereins «Sicherheit für alle» führt zu einer Anzeige: SVP-Nationalrat Andreas Glarner. (Archivbild)

Eine Aktion seines Vereins «Sicherheit für alle» führt zu einer Anzeige: SVP-Nationalrat Andreas Glarner. (Archivbild) Bild: Alexandra Wey/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

SP-Nationalrat Carlo Sommaruga hat eine Strafanzeige gegen Andreas Glarner eingereicht – wegen Schreckung der Bevölkerung und Betrugs. Das berichtet der «SonntagsBlick». Grund dafür ist eine Aktion des Vereins «Sicherheit für alle» (Sifa), den Glarner präsidiert.

Der Verein berichtet auf seiner Website, dass die Polizei in Deutschland «einen enormen Anstieg von Sexualstraftaten» festgestellt habe, der auch die «Tatbestände Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern in den Badeanstalten» beinhalte. Zudem behaupte der Verein, «die Sex-Mob-Welle» sei nun auch in die Schweiz «übergeschwappt».

Das alles aber könne Sifa nicht beweisen, eine «Sex-Mob-Welle» gebe es in der Schweiz nicht. «Damit hat Andreas Glarner eine Gefahr vorgespiegelt, die nicht existiert. Das erfüllt den Straftatbestand der Schreckung der Bevölkerung nach Artikel 258 Strafgesetzbuch», so der Genfer Anwalt zu «SonntagsBlick». Weil Sifa damit den Verkauf von Taschenalarmen und Pfeffersprays ankurbeln wollte, klagt Sommaruga zusätzlich wegen Betrugs. (chk)

Erstellt: 14.08.2016, 09:14 Uhr

Artikel zum Thema

Nur Oberwil-Lieli stellt sich quer

Die Gemeinde des SVP-Asylchefs Andreas Glarner will keine Flüchtlinge aufnehmen. Jetzt zeigt sich: Damit steht die Gemeinde im Kanton Aargau mittlerweile allein da. Mehr...

«Waffen künftig ohne Logo ins Ausland liefern»

Im Gepäck eines verurteilten Islamisten fand man Handgranaten aus der Schweiz. SVP-Nationalrat Andreas Glarner hält nichts von einem Exportverbot und macht einen pikanten Vorschlag. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Paid Post

Langlaufträume in Österreichs Winterwunderland

Seefeld und Achensee verbinden Natur, Sport und Kulinarik. Zwei Profis verraten Ihnen ihre Geheimtipps.

Blogs

Zum Runden Leder Zu kurz

KulturStattBern Kulturbeutel 47/18

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...