Strafanzeige gegen Glarner eingereicht

Der SP-Nationalrat Carlo Sommaruga geht gegen Andreas Glarner vor. Der Vorwurf an die Adresse des SVP-Nationalrats: Schreckung der Bevölkerung und Betrug.

Eine Aktion seines Vereins «Sicherheit für alle» führt zu einer Anzeige: SVP-Nationalrat Andreas Glarner. (Archivbild)

Eine Aktion seines Vereins «Sicherheit für alle» führt zu einer Anzeige: SVP-Nationalrat Andreas Glarner. (Archivbild)

(Bild: Keystone Alexandra Wey)

SP-Nationalrat Carlo Sommaruga hat eine Strafanzeige gegen Andreas Glarner eingereicht – wegen Schreckung der Bevölkerung und Betrugs. Das berichtet der «SonntagsBlick». Grund dafür ist eine Aktion des Vereins «Sicherheit für alle» (Sifa), den Glarner präsidiert.

Der Verein berichtet auf seiner Website, dass die Polizei in Deutschland «einen enormen Anstieg von Sexualstraftaten» festgestellt habe, der auch die «Tatbestände Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern in den Badeanstalten» beinhalte. Zudem behaupte der Verein, «die Sex-Mob-Welle» sei nun auch in die Schweiz «übergeschwappt».

Das alles aber könne Sifa nicht beweisen, eine «Sex-Mob-Welle» gebe es in der Schweiz nicht. «Damit hat Andreas Glarner eine Gefahr vorgespiegelt, die nicht existiert. Das erfüllt den Straftatbestand der Schreckung der Bevölkerung nach Artikel 258 Strafgesetzbuch», so der Genfer Anwalt zu «SonntagsBlick». Weil Sifa damit den Verkauf von Taschenalarmen und Pfeffersprays ankurbeln wollte, klagt Sommaruga zusätzlich wegen Betrugs.

chk

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt