Zum Hauptinhalt springen

Stört die Kleinfliegerei in Kloten?

Nach dem kürzlichen Fast-Crash eines Swiss-Flugzeugs mit einem Segelflieger stellt sich die Frage, wie kleine und grosse Flugzeuge im Zürcher Luftraum aneinander vorbeikommen.

Ein Kleinflugzeug der Motorfluggruppe Zürich (MFGZ): Diese Piper Archer 3 trägt den Namen Swissair vor allem aus rechtlichen Gründen. Die Swiss muss als Besitzerin der Marke Swissair einen kommerziellen Flugbetrieb unterhalten, sonst verliert sie das Recht an der Marke.
Ein Kleinflugzeug der Motorfluggruppe Zürich (MFGZ): Diese Piper Archer 3 trägt den Namen Swissair vor allem aus rechtlichen Gründen. Die Swiss muss als Besitzerin der Marke Swissair einen kommerziellen Flugbetrieb unterhalten, sonst verliert sie das Recht an der Marke.
Keystone
Swiss-A340 im Landeanflug: Eine Maschine dieses Typs hatte im August einen Beinahe-Zusammenstoss mit einem Segelflugzeug.
Swiss-A340 im Landeanflug: Eine Maschine dieses Typs hatte im August einen Beinahe-Zusammenstoss mit einem Segelflugzeug.
Keystone
Ein Kleinflugzeug der Motorfluggruppe Zürich (MFGZ): Diese Piper Archer 3 trägt den Namen Swissair vor allem aus rechtlichen Gründen. Die Swiss muss als Besitzerin der Marke Swissair einen kommerziellen Flugbetrieb unterhalten, sonst verliert sie das Recht an der Marke.
Ein Kleinflugzeug der Motorfluggruppe Zürich (MFGZ): Diese Piper Archer 3 trägt den Namen Swissair vor allem aus rechtlichen Gründen. Die Swiss muss als Besitzerin der Marke Swissair einen kommerziellen Flugbetrieb unterhalten, sonst verliert sie das Recht an der Marke.
Keystone
1 / 4

Beim kürzlichen Landeanflug auf Zürich kam ein A340 der Swiss einem Segelflugzeug gefährlich nahe (wir berichteten). Die Piloten verhinderten einen Zusammenstoss und landeten einige Minuten später auf dem Flughafen Zürich. Der Fast-Crash wirft die Frage auf, ob kleine Flugzeuge rund um den Flughafen Zürich den grossen im Weg sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.