Zum Hauptinhalt springen

Stephan Klapproth verlässt «Sternstunde Philosophie»

Nach zwei Jahren des Philosophierens wird der ehemalige «10 vor 10»-Moderator künftig in Sondersendungen zu sehen sein. Der nächste Termin steht bereits fest.

Will sich künftig vermehrt eigenen Projekten widmen: TV-Moderator Stephan Klapproth führt 2014 ein Gespräch anlässlich des Internationalen Alpensymposiums in Interlaken.
Will sich künftig vermehrt eigenen Projekten widmen: TV-Moderator Stephan Klapproth führt 2014 ein Gespräch anlässlich des Internationalen Alpensymposiums in Interlaken.
SRF/Oscar Alessio

SRF muss nach einem neuen Gesicht für seine Reihe «Sternstunde Philosophie» Ausschau halten: Nach knapp zwei Jahren im Moderationsteam der Sendung will sich Noch-Moderator Stephan Klapproth künftig vermehrt eigenen Projekten widmen und beendet seine Tätigkeit. Vereinzelt stehe er SRF jedoch weiterhin zur Verfügung, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Der langjährige Moderator der Nachrichtensendung «10 vor 10» gehört seit knapp zwei Jahren zum Moderationsteam von «Sternstunde Philosophie». In dieser Zeit realisierte er Sendungen mit Gästen wie José Manuel Barroso, Carla Del Ponte, Giannis Varoufakis, Joschka Fischer, Rüdiger Safranski und dem Clown Dimitri.

Am Bildschirm wird Klapproth künftig als Moderator von politischen Sondersendungen zu sehen sein. Das nächste Mal im Nacht-Special zu den US-Präsidentenwahlen.

Ansonsten vertiefe er seine Tätigkeit als Publizistikdozent und als unabhängiger Kommunikator, heisst es in der Pressemitteilung von SRF weiter. Wer seine Nachfolge bei der «Sternstunde» antrete, werde später bekannt gegeben.

SDA/jros

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch