Zum Hauptinhalt springen

SRG: Frauenförderung wird zur Chefsache

Gleichstellung wird in der Unternehmensstrategie verankert.

Das erklärte Ziel sei die Ausgewogenheit, sagt die stellvertretende Generaldirektorin Ladina Heimgartner. Fotos: Keystone
Das erklärte Ziel sei die Ausgewogenheit, sagt die stellvertretende Generaldirektorin Ladina Heimgartner. Fotos: Keystone

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) erweitert ihre Unternehmensstrategie und wird darin die Punkte «Gleichstellung» und «Diversität» aufnehmen. Der entsprechende Beschluss wurde Ende August gefasst und soll den SRG-Mitarbeitenden im Oktober detailliert kommuniziert werden. Die Förderung von Frauen und Angehörigen von Minderheiten wird damit zur Priorität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.