Zum Hauptinhalt springen

SP-Nationalrätin fordert «massive» Verschärfung des Ausländergesetzes

Das Gesetz sei im Kampf gegen Schlepper unwirksam, sagt die Parlamentarierin Yvonne Feri.

Im Ernstfall wäre das Ausländergesetz zahnlos: Bei einer Militärübung im Jahr 2010 simulierte die Armee die Festnahme einer Gruppe von Asylsuchenden und einem Schlepper.
Im Ernstfall wäre das Ausländergesetz zahnlos: Bei einer Militärübung im Jahr 2010 simulierte die Armee die Festnahme einer Gruppe von Asylsuchenden und einem Schlepper.
Steffen Schmidt, Keystone

Mindestens 10'000 Flüchtlinge sind laut UNO-Angaben bereits ertrunken, als sie versuchten, das Mittelmeer zu überqueren. Profiteure des Elends sind die Schlepperbanden, die für eine Überfahrt bis 1600 Dollar kassieren. Die «SonntagsZeitung» wertete kürzlich 1200 Seiten Ermittlungsakten der italienischen Behörden aus und zeigte, wie die Verstrickungen der Schlepper in die Schweiz reichen. Demnach beantragen Verwandte und Bekannte der Drahtzieher Asyl in der Schweiz und unterstützen deren Geschäfte. Ausserdem liessen sich die Schlepper ihre Machenschaften mit Tausenden Kleinstzahlungen vergüten – zum Teil auch aus der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.