Zum Hauptinhalt springen

Leuthard und die SRG waren zu forsch

Das Uvek muss nochmals prüfen, ob die SRG am Joint Venture mit Swisscom und Ringier teilnehmen darf.

Muss sich auf eine längere Zeit der Rechtsunsicherheit einstellen: Admeira mit Sitz in Bern.Foto: Peter Schneider (Keystone)
Muss sich auf eine längere Zeit der Rechtsunsicherheit einstellen: Admeira mit Sitz in Bern.Foto: Peter Schneider (Keystone)

Im Sommer 2015 sassen die Vertreter von SRG, Swisscom und Ringier über ihren Plänen für eine gemeinsame Werbevermarktungsfirma. Das Projekt hatte den Namen Tell – der schweizerische Werbemarkt sollte gegen ausländische Giganten verteidigt werden. Ebenso symbolträchtig war der Name der Werbevermarktungsfirma (Joint Venture), die im April 2016 daraus hervorging: Admeira. «Ad» steht für Advertising, «meira» romanisch für Ziel. Mondän und schweizerisch zugleich, so die Botschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.