Zum Hauptinhalt springen

Seit einem Tag Stau – eineinhalb Stunden Wartezeit

Bereits 9 Kilometer lang ist die Autokolonne vor dem Gotthard in Richtung Süden. Der Stau hat sich seit Freitagmorgen nie aufgelöst.

Warten ist angesagt: In der Nacht war der Stau immer mindestens drei Kilometer lang. (10. Juli 2015)
Warten ist angesagt: In der Nacht war der Stau immer mindestens drei Kilometer lang. (10. Juli 2015)
Urs Flueeler, Keystone

Vor dem Gotthard hat sich der Ferienverkehr seit Freitag und bis zum Mittag des Bundesfeiertages ohne Unterbruch gestaut. Am Samstagmittag standen die Autos Richtung Süden auf neun Kilometern. Das bedeutete eine Wartezeit von rund anderthalb Stunden.

Der Stau vor dem Tunnelportal löste sich seit Freitagmorgen um 9.30 Uhr nie auf, wie der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse am frühen Samstagmorgen mitteilte. In der Nacht habe die Staulänge immer mindestens drei Kilometer betragen. Um 7 Uhr morgens waren es dann bereits neun Kilometer.

Ferienstart in Bayern

Laut Viasuisse dürfte sich der Stau der Reisenden erst am frühen Abend auflösen. Als Alternative empfiehlt Viasuisse die San-Bernardino-Route über die A13. Auch beim Grenzübergang in Chiasso stauten sich die Fahrzeuge am Mittag auf fünf Kilometern.

Sämtliche Kantone befinden sich mittlerweile in den Schulferien. Zudem begannen am Wochenende in den beiden deutschen Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern die Sommerferien. Es dürfte sich somit um die letzte Reisewelle Richtung Süden handeln.

Der Rückreiseverkehr führte am Samstag zu Staus vor dem Südportal des Gotthard-Tunnels. Um die Mittagszeit standen die Autos auf rund 6 Kilometern. Auch für die Heimkehrer in Richtung Zürich empfahl Viasuisse die Route über den San Bernardino.

SDA/hae

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch