Zum Hauptinhalt springen

Sein Kapital sind sein Einsatz und seine Glaubwürdigkeit

Gewerkschafts-Boss Paul Rechsteiner, der den SVP-Präsidenten Toni Brunner bodigte und nun in den Ständerat einzieht, kämpft für Arbeiter und Kleinverdiener. Der St. Galler stammt selbst aus einfachen Verhältnissen.

Seine Wahl ist eine Sensation: Dass der SP-Nationalrat Paul Rechsteiner den Sprung in den St. Galler Ständerat schaffen würde, hätte zu Beginn des Wahlkampfs niemand gedacht.
Seine Wahl ist eine Sensation: Dass der SP-Nationalrat Paul Rechsteiner den Sprung in den St. Galler Ständerat schaffen würde, hätte zu Beginn des Wahlkampfs niemand gedacht.
Keystone
Die Neuen für St. Gallen: Die im ersten Wahlgang gewählte Regierungsrätin Karin Keller-Suter (FDP) gratuliert.
Die Neuen für St. Gallen: Die im ersten Wahlgang gewählte Regierungsrätin Karin Keller-Suter (FDP) gratuliert.
Keystone
Politiker aus bescheidenen Verhältnissen: Rechsteiner erwarb sich vor allem als Strafverteidiger einen guten Namen und vertritt bis heute regelmässig unspektakuläre Kleinkriminelle vor Gericht.
Politiker aus bescheidenen Verhältnissen: Rechsteiner erwarb sich vor allem als Strafverteidiger einen guten Namen und vertritt bis heute regelmässig unspektakuläre Kleinkriminelle vor Gericht.
Keystone
1 / 5

Als Paul Rechsteiner im Frühjahr seine Ständeratskandidatur bekannt gab, galt diese als aussichtslos. Dass er beteuerte, er sehe eine Chance, klang nach Zweckoptimismus. Liest man die damaligen Analysen des gestern Gewählten wieder, erscheinen diese nun in ganz neuem Licht: Offenbar hat der St. Galler Politiker etwas kommen sehen, was kaum jemand sonst gesehen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.