Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Luftraum bis Dienstagmorgen 8 Uhr gesperrt

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) verlängert die Sperrung des Schweizer Luftraums. Eine neue Aschewolkeschicht sei im Anflug.

Hier geht noch bis Dienstagmorgen nicht viel: Flughafen Kloten.
Hier geht noch bis Dienstagmorgen nicht viel: Flughafen Kloten.
Keystone

Eine neue Aschewolkeschicht dringt im Verlaufe des Montagnachmittags in den Schweizer Luftraum ein. Weil auch die bestehende noch immer über der Schweiz verharrt, hat das das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) die Sperrung des Schweizer Luftraums bis am Dienstagmorgen um 8 Uhr verlängert. Auch die bestehende Schicht verharrt weiterhin über der Schweiz.

Gemäss Angaben von Bazl-Sprecher Daniel Göring wird seine Behörde die Entwicklung der Lage weiter verfolgen. Sollte sich die Situation vor Dienstagmorgen verändern, wird das Bazl eine neue Beurteilung vornehmen und weitere Entscheide fällen.

Die Massnahme gilt für Flüge nach Instrumentenflugregeln. Der Luftraum oberhalb von rund 6400 Metern über Meer kann beflogen werden. Flüge nach Sicht sind während des Tages erlaubt. In diese Kategorie fallen vor allem die Aktivitäten der Freizeitfliegerei.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch