Zum Hauptinhalt springen

«Schweizer Helipiloten sind Gebirgsspezialisten»

Sind Super Pumas zuverlässig? Ist der Gotthard besonders schwieriges Fluggebiet? Dazu Helikopter-Experte Eugen Bürgler.

Retter konnten die Piloten und den Flughelfer noch aus dem Wrack ziehen, bevor es in Flammen aufging: Der brennende Super Puma der Schweizer Armee beim Gotthardpass. (28. September 2016)
Retter konnten die Piloten und den Flughelfer noch aus dem Wrack ziehen, bevor es in Flammen aufging: Der brennende Super Puma der Schweizer Armee beim Gotthardpass. (28. September 2016)
Chris van den Heijkant, Keystone
Die Unfälle der Luftwaffe in den letzten Wochen haben Konsequenzen: Die Flugshow in Luzern ist vom VBS abesagt worden. (10. Oktober 2015)
Die Unfälle der Luftwaffe in den letzten Wochen haben Konsequenzen: Die Flugshow in Luzern ist vom VBS abesagt worden. (10. Oktober 2015)
Pius Koller, Keystone
Ein Super-Puma-Helikopter der Schweizer Armee an einer Helikopter-Vorführung. (24. Juli 2016)
Ein Super-Puma-Helikopter der Schweizer Armee an einer Helikopter-Vorführung. (24. Juli 2016)
Peter Schneider, Keystone
1 / 34

Beim abgestürzten Helikopter handelt es sich um einen Super Puma. Gilt dieses Modell als sicher?

Ja, die Serie ist sehr zuverlässig. Die Heli-Flotte der Schweizer Luftwaffe – 15 Super Pumas und 11 Cougars – hat im Frühling dieses Jahres die Marke von 100'000 Flugstunden erreicht und präsentiert sich in einem technisch sehr guten Zustand. 2014 hat man bei den ältesten Modellen ein umfangreiches Werterhaltungs- und Modernisierungsprogramm abgeschlossen. Zudem haben sich diese Helis auch bei Auslandeinsätzen wie im Kosovo oder in Griechenland bewährt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.