Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Riesenslalom der Damen, Prozess in der Ukraine, und Südkorea wählt

Das Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlicht zwei Statistiken zum Thema Einkommen. Zum einen den Lohnvergleich zwischen Mann und Frau für das Jahr 2010, zum anderen die Statistik zu den Einkommen und Lebensbedingungen in der Schweiz. Ebenfalls am Montag informiert der Gewerkschaftsverband Travailsuisse über die Lohnrunde 2013. Der Dachverband fordert für das kommende Jahr eine Lohnerhöhung von 1 bis 2,5 Prozent. Die Schweizer Wirtschaft beweise im widrigen Umfeld der Schulden- und Eurokrise ihre Robustheit und Wettbewerbsfähigkeit. Dies, so Travailsuisse, sei nicht zuletzt dem grossen Engagement der Arbeitnehmenden zu verdanken.Im Bild: Martin Flügel, Präsident von Travailsuisse an einer Pressekonferenz in Bern.
Zweiter Prozess gegen Timoschenko Nachdem die ukrainische Regierungschefin Julija Timoschenko (im Bild) 2004 den autoritären Wiktor Janukowitsch im Zuge der Orangen Revolution von der Macht vertrieben hatte, wurde sie zweimal zur Ministerpräsidentin gewählt. 2010 unterlag sie ihrem wiedererstarkten Gegner, der sie wegen Amtsmissbrauch ins Gefängnis werfen und trotz internationalen Protesten in einem ersten Prozess zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilen liess. Am 18. Dezember beginnt nun in Kiew der zweite Prozess gegen die inzwischen erkrankte Politikerin. An dem Verfahren wegen Veruntreuung und Steuerhinterziehung muss die Oppositionsführerin persönlich teilnehmen. Ihr drohen zwölf weitere Jahre Haft. Die Opposition bezeichnet den Prozess als politisch motiviert.
Angeblicher WeltuntergangstagAm Freitag soll die Welt untergehen. Dies propagieren Esoteriker, Verschwörungstheoretiker und Endzeitpropheten. Sie berufen sich auf den Kalender der Maya, der Ureinwohner des heutigen Mexiko. Dieser sagt angeblich den Weltuntergang für den 21. Dezember voraus. Andere behaupten, an diesem Tag werde der geheimnisvolle Planet Nibiru mit der Erde kollidieren.Die Mehrheit der Archäologen geht heute davon aus, dass die Zählung der Maya am 11. oder 13. August 3114 v. Chr. begonnen hat. Diese Datierung beruht unter anderem auf dem Vergleich von Kalenderangaben im Maya-Kalender und in der christlichen Zeitrechnung, die zusammen auf kolonialzeitlichen Dokumenten zu finden sind. Stimmt dieses Startdatum, endet der Maya-Zyklus nach genau 5125 Jahren tatsächlich am 21. oder 23. Dezember 2012.Im Bild: Touristen lassen sich im Xcaret-Themenpark in Playa del Carmen mit dem Countdown zum Weltende fotografieren.
1 / 5