Zum Hauptinhalt springen

Reimann operiert mit fragwürdigen Zahlen

SVP-Nationalrat Lukas Reimann fordert ein Verbot des Islamischen Zentralrats. Zur Begründung führt er eine Einschätzung des Bundes an. Diese gibt es allerdings gar nicht.

Fordert Massnahmen gegen religiösen Extremismus: SVP-Nationalrat Lukas Reimann.
Fordert Massnahmen gegen religiösen Extremismus: SVP-Nationalrat Lukas Reimann.
Keystone

Zwei St. Galler SVP-Vertreter fordern ein Verbot des Islamischen Zentralrats (IZRS). Die Organisation propagiere eine radikale Auslegung des Islam, sagten Nationalrat Lukas Reimann und Kantonsrat Mike Egger bei der Präsentation eines «Massnahmenkatalogs gegen religiösen Extremismus». Zur Begründung der Forderungen sagte Reimann, in der Schweiz gebe es «rund 2000 radikale Moslems», die bereit seien, ihre Ideologie mit Gewalt durchzusetzen. Dazu kämen rund «40'000 Muslime, die sehr radikal eingestellt sind».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.