ABO+

Preisfrust: Bauer holzt 2500 Kirschbäume ab

Die Wettbewerbsbedingungen für Kirschenbauern werden immer schlechter. Jetzt hat Lukas Zeller zur Kettensäge gegriffen.

Landwirt Lukas Zeller vom Hof Sonnenberg in Känerkinden rodet seine 3,5 Hektaren grosse Kirschbaumplantage und wird künftig Getreide anbauen. Video: Daniel Wahl
Daniel Wahl

Noch längst sind nicht alle Baselbieter Kirschen über die Ladentheken gegangen. Und für ein Drittel seiner gepflückten und abgelieferten Früchte hat Landwirt Lukas Zeller keine Abrechnung erhalten. Aber schon steht vor den Eingängen von Lidl und Aldi billige Importware aus der Türkei. Das kann eigentlich nur eines bedeuten: Die teureren Schweizer Kirschen sollen gar nicht mehr verkauft werden. Der Handel bleibt auf seinen Früchten hocken, und Zeller erwartet weitere Abzüge auf den Überschüssen. Für ihn bedeutet das einmal mehr Mindereinnahmen in der Höhe von Zehntausenden von Franken.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt