Zum Hauptinhalt springen

Beznau fehlen wichtige Dokumente

Der Reaktordruckbehälter des AKW Beznau I weist Schwachstellen auf. Nun zeigt sich: Seine Herstellung ist nicht vollständig dokumentiert. Dies weckt Kritik – an der Betreiberin Axpo und der Aufsichtsbehörde Ensi.

Das Reaktorgebäude des Kernkraftwerks Beznau I im Bau: Aufnahme vom 3. August 1966. Foto: Photopress/Keystone
Das Reaktorgebäude des Kernkraftwerks Beznau I im Bau: Aufnahme vom 3. August 1966. Foto: Photopress/Keystone

Es wäre überaus gefährlich, ein Atomkraftwerk an seinem Herzen zu reparieren, dem Reaktordruckbehälter. In diesem Gefäss, rund 10 Meter hoch und 3,5 Meter breit, lagern hoch radioaktive Brennelemente, hier läuft die nukleare Kettenreaktion ab. Leckt es, droht radioaktive Strahlung zu entweichen. Umso angezeigter scheinen profunde Kenntnisse über die Herstellung dieses zentralen Bausteins – zumal in Beznau I.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.