Zum Hauptinhalt springen

«Noch nie hatte eine Petition so grossen Zuspruch»

Schluss mit TV-Quiz, Kochsendungen und seichten Serien im Schweizer Fernsehen. Morgen reicht SVP-Nationalrätin Natalie Rickli die wohl erfolgreichste Petition der Schweiz ein.

«Jährlich 1,2 Milliarden Gebührengelder braucht es dafür nicht»: SVP-Nationalrätin Natalie Rickli.
«Jährlich 1,2 Milliarden Gebührengelder braucht es dafür nicht»: SVP-Nationalrätin Natalie Rickli.

Frau Rickli, was haben Sie eigentlich gegen das Schweizer Fernsehen? Ich habe nichts gegen das Schweizer Fernsehen, sondern gegen das staatliche Gebührenmonster SRG mit 18 Radio- und 8 Fernsehsendern, wo der Gebührenzahler nichts zu sagen hat. Ich selber schaue regelmässig die Tagesschau.

Morgen reichen Sie aber Ihre Petition ein, die fordert, dass die TV-Gebühren von 463 Franken auf 200 gesenkt werden. Genügt Ihnen eine Discount-Tagesschau? Nein, sicher nicht. Gerade die Tagesschau gehört unbestrittenermassen zum Service public.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.