Zum Hauptinhalt springen

Neues Armee-Video sorgt für Empörung

In einem Video fragt ein Vorgesetzter seine Soldaten, wie sie reagieren würden, wenn sie ihre Freundin mit einem anderen im Bett erwischen würden. Diese ballern los.

Wegen diesen Aufnahmen ermittelt die Justiz.

«Ihr kommt nach Hause und erwischt eure Freundin mit einem anderen im Bett. Wie reagiert ihr?», schreit ein Vorgesetzter in einem Video seinen Soldaten zu. Diese zögern keinen Moment – und schiessen.

Das Video stammt von einer Schiessübung der Schweizer Armee. Sprecher Daniel Reist ist empört: Dieses Video sei «aus Sicht Verteidigung und Armeeführung geschmacklos und absolut nicht tolerierbar», sagt er zu «20 Minuten».

Wie der «Blick» berichtet, hat die Militärjustiz eine Untersuchung eröffnet. Der fehlbare Vorgesetzte konnte ermittelt werden. «Wir klären ab, inwiefern Dienstvorschriften verletzt wurden und ob ein Missbrauch und Verschleuderung von Armeematerial vorliegen», sagt Sprecherin Daniela Cueni zur Zeitung.

«Vieles läuft schief»

Lewin Lempert, Sekretär der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA), sagt zur im Video festgehaltenen Aktion: «Sie zeigt einmal mehr, dass in der Schweizer Armee vieles schief läuft.»

Auch SP-Nationalrätin Chantal Galladé ist entsetzt: «Ich finde das verwerflich und finde, die Armee sollte nur Szenarien üben, die im Militär-Alltag auch wirklich von Nutzen sein können.» Gerade weil immer wieder über den zivilen Gebrauch von Armeewaffen diskutiert werde, seien solche Aktionen problematisch.

Übernommen von «20 Minuten», bearbeitet durch Tages-Anzeiger/Newsnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch