Zum Hauptinhalt springen

Neue Pläne für Kulturlandschutz

Der Bund will das Kulturland strenger als bislang schützen. Der SVP droht deshalb ein Zwist mit einem Teil ihrer Basis: den Bauern.

Der Bund möchte das beste Ackerland besser schützen als heute. Im Bild ein Baugespann im luzernischen Gelfingen. Foto: Doris Fanconi
Der Bund möchte das beste Ackerland besser schützen als heute. Im Bild ein Baugespann im luzernischen Gelfingen. Foto: Doris Fanconi

Was das Zürchervolk 2012 mit der Kulturlandinitiative beschlossen hat, soll in ähnlicher Form auf nationaler Ebene eingeführt werden. Das beste Ackerland soll besser als heute geschützt werden. Lässt ein Kanton diese sogenannten Fruchtfolgeflächen überbauen, soll er für Ersatz sorgen müssen, und zwar für gleichwertigen, also Böden höchster Qualität bereitstellen. Auf diese Weise wollen die Fachleute im Departement von Doris Leuthard (CVP) das Kulturland trotz anhaltenden Siedlungs- und Bevölkerungswachstums bewahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.