Zum Hauptinhalt springen

Neonazi-Konzert beschäftigt die Sicherheitspolitiker

Wie konnten Rechtsradikale ein so grosses Konzert veranstalten? Nationalräte fordern Aufklärung.

«Rocktoberfest»: Rund 5000 Neonazis waren nach Unterwasser SG gereist.
«Rocktoberfest»: Rund 5000 Neonazis waren nach Unterwasser SG gereist.
Foto Antifa Bern
Treffpunkt Unterwasser: Rechtsextreme aus ganz Europa haben das Konzert in der Schweiz besucht. (Archiv/Symbolbild)
Treffpunkt Unterwasser: Rechtsextreme aus ganz Europa haben das Konzert in der Schweiz besucht. (Archiv/Symbolbild)
Keystone
1 / 2

Bereits heute könnte das Neonazi-Konzert von Unterwasser SG in der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats zum Thema werden: Die Kommissionsmitglieder Beat Flach (GLP, AG) und Jakob Büchler (CVP, SG) sagen gegenüber dem TA, sie wollten insbesondere von Nachrichtendienstchef Markus Seiler wissen, was am Wochenende falsch gelaufen sei und wie künftig verhindert werden könne, dass Rechtsextreme unbehelligt einen derart grossen Anlass mit über 5000 Besuchern durchführen könnten. «Auf diese Fragen müssen wir Antworten haben», sagt Büchler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.